Endlich ist es soweit – WordPress für Anfänger startet

Endlich ist es soweit und wir starten am 02.03.2020  mit dem Kurs WordPress für Anfänger. Das Warten hat ein Ende und ich die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Soeben habe ich die letzten Vorbereitungen abgeschlossen und wieder einmal festgestellt, dass es sehr sinnvoll ist, sich schon vor dem Erstellen eines Blogs ein paar Fragen zu beantworten.

WordPress für Anfänger

Ich habe gerade nochmal ausprobiert, ob es zum üben Sinn macht eine kostenlose Seite zu erstellen.

Dabei sind mir ein paar Kleinigkeiten aufgefallen, die mir persönlich sehr wichtig sind.

Wichtige Fragen, die man vor der Erstellung einer Homepage beantworten sollte.

Da es mir wichtig ist, dass jeder auch sein Ziel mit diesem Kurs erreicht, habe ich einiges ausprobiert. Wie man einen kostenlosen Blog registriert, erklärt sich fast von allein. Wie man sich bei WordPress anmelden könnt ihr hier nachlesen. Bei der Erstellung der Schulungsoberfläche sind mir einige Details aufgefallen, die mich stören.

Was will ich mit meinem Blog erreichen?

Kostenlose Homepage

Der erste Punkt, der mich beschäftigt ist die Frage, was die Teilnehmer mit ihrem Blog erreichen wollen. Wenn ich eine kostenlose Homepage erstelle, habe ich oftmals einen Domain Namen, den man sich nicht nur schwer merken kann, sondern der auch oft zu lang ist. Meine kostenlose Domain ist noch relativ einfach https://zweibrueckenart.wordpress.com, aber trotzdem nicht unbedingt schön.

Versetzt euch in eure Kunden und Leser und überlegt euch, ob jemand bereit ist, den gesamten Namen auszuschreiben. Google und andere Suchmaschinen legen Wert auf Suchmaschinenoptimierung. Dabei ist es wichtig eine aussagekräftige Domain zu haben, Sicherheitsrichtlinien zu beachten, Bilder zu optimieren, Texte einfach und interessant zu gestalten, interne und externe Links zu setzen und die richtigen Fokus Keyphrases, auch Schlüsselwörter genannt,  zu verwenden.

WordPress hat viele Hilfsmittel zu bieten, die es uns auch als Anfänger ermöglicht mit einfachen Mitteln eine gute Seite zu erstellen und interessant zu gestalten. Diese Hilfsmittel nennt man Plugins.

Als ich für diesen Kurs, die kostenlose Homepage testen wollte, ist mir aufgefallen, dass ich wichtige Plugins nicht installieren konnte. Gerade bei wichtigen Themen, wie Suchmaschinenoptimierung, Kontaktformularen, Lesbarkeit, Cookie Richtlinien und vielem mehr, sind Plugins eine große Erleichterung. WordPress stellt 55 858 Plugins zur Verfügung, die Deine Homepage zu etwas Besonderem machen. Hier zeige ich, wie man Die Seite in WordPress einrichten kann oder Beiträge in WordPress strukturiert oder Videos implementiert.

Die Erstellung einer Homepage kostet gerade am Anfang Zeit, daher sollte man seine Zeit nicht verschenken.

zum Kurs

Jessica Krüger

Projektmanagerin Digitale Kommunikation, Marketingreferentin und Gründerin von der regionalen Marke ZWlecker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.